Hier ist eine Liste der Bücher, die mich inspiriert haben diesen Blog online zustellen. Viele davon enthalten ähnliche beziehungsweise die gleichen Methoden.


Als Einsteigerbuch kann ich Mathe Magie von Arthur Benjamin und Michael Shermer empfehlen. Darin werden die Grundlagen bis hin zu großen Multiplikationen und vielen kleinen Tricks, wie z.B. Kalenderrechnen (also für einen belieben Tag den Wochentag berechnen) erläutert. Es ist sehr leicht verständlich und ausführlich geschrieben. In diesem Buch gibt es auch ein extra Kapitel, dass sich nur der „Mathemagie“ widmet, also der Frage:“ Wie kann ich es aussehen lassen, dass ich noch schneller rechnen und das ganze vor Leuten präsentiere“


Martin Gardners Buch Mathematischer Karneval sind ebenfalls ein paar Kopfrechentricks enthalten. Hier zeigt Gardner auf auf zwölf Seiten die mathematischen Kniffe der Schnellrechner auf. Das Buch hat etwa 270 Seiten. Der Teil mit Kopfrechentricks ist also verhältnismäßig klein. Wer jedoch Gardners Bücher kennt, wird nciht zögern es zu kaufen. Der Autor beschreibt viele mathematische Tricksereien, aber auch sehr spannende Themen und Rätsel, die einen Tagelang beschäftigen können. Reinschauen lohnt sich!

Dies waren die deutschen Titel, die ich verwendet habe. Leider bietet der Büchermakrt in Deutschland keine größere Auswahl an Büchern über das Kopfrechnen. (Was eigentlich schade ist). Die nächsten Bücher sind allesamt aus der englischsprachigen Literatur.


„The Trachtenberg Speed System Of Basic Mathematics“ von Ann Cutler und Rudolph McShane. Hier geht es nur um das Trachtenbergsystem mit dem man auch effizient Kopfrechnen lernen kann. Das Trachtenberg-System verwendet einige Kniffe und Tricks mit denen man beachtliche Geschwindigkeiten beim Rechnen erzielen kann. Welche Methoden das sind, wird bestimmt in ein paar Artikeln im Blog vorkommen, wenn es nicht schon geschehen ist. Das Buch ist auch leicht verständlich geschrieben und hinterlässt keine Fragezeichen. Man kann die Rechnungen und Kopfrechentricks gut nachvollziehen.

Mein letzter Tipp ist auch zugleich der schwerste Brocken zum Lesen: Dead Reckoning von Ronald W Doerfler. Was dieses Buch so unglaublich hilfreich und wertvoll macht ist, dass es viele Methoden für „exotischere“ Rechnungen enthält, die all die anderen Bücher nicht beinhalten. Darunter fällt z.B. das Berechnen von Wurzeln, Logarithmen und Sinus-Funktionen.  Zugleich ist der Autor bemüht alle Rechentricks herzuleiten und dem Leser zu erklären warum dieser und jender Trick so einfach funktioniert. Dies kann teilweise schon höhere Mathematik erfordern (z.B. bei den Wurzeln Taylor – Reihenentwicklung). Wie gesagt das Buch ist wahnsinnig interessant, aber (von meinem persönlichen Empfinden ausgehend) am schwersten zu lesen gewesen.